Unsere Lieblingsrezepte

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst uns mal probieren!

Brownies
Zutaten:

Butter und Mehl für die Form
  • 150g Butter
  • 250g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Kakao
  • 1 Priese
  • Salz
  • 4 Eier
  • 200ml Wasser
  • 300g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 200g gehackte Walnüsse oder
    Haselnüsse
1.Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Eine ofenfeste Form von etwa 30x30 Zentimeter
mit Butter fetten und mit Mehl bestäuben.

2.Die Butter auf kleiner Stufe in einem Topf schmelzen. Die zerlassene Butter in eine
Rührschüssel geben.

3.Zucker, Vanillezucker, Kakao und Salz dazugeben und alles mit den Quirlen des Rührgeräts
gut miteinander verrühren.

4.Nach und nach die Eier und das Wasser dazugeben und unterrühren. Mehl und Backpulver in ein kleines Sieb geben und auf den Teig sieben. So lange rühren, bis ein weicher Teig entstanden ist.

5.Die Nüsse unterrühren.

6. Den Teig in die Form geben und glatt streichen. In den heißen Backofen auf die mittlere Schiene schieben und etwa 30 Minuten backen. Die Brownies sind fertig, wenn der Teig außen fest, aber innen noch weich ist.
 
 
 
Für die Amerikaner (die sie ja erfunden haben) müssen die Brownies innen möglichst chewy sein, also weich und zäh wie Kaugummi (chewing gum) eben! Sehr gut schmecken die Brownies, wenn man sie (vor dem Schneiden!) mit einem Schokoguss überzieht.

D.

Kalter Hund
Zutaten:
  • 1 El Öl für die Form (ohne Geschmack, z.B. Sonnenblumenöl)
  • 400 g Kuvertüre (Vollmilch oder Zartbitterschokolade)
  • 200 g Kokosfett
  • 1 Packung Butterkekse (200 g)
1. Das Öl mit einem Backpinsel in der Form verteilen.
2. Kuvertüre oder Schokolade mit dem Kokosfett im Wasserbad schmelzen. Dafür die Schokolade mit einem Messer grob zerkleinern und zusammen mit dem Kokosfett in eine kleine Metallschüssel geben.
3.Die Schüssel in einen halb mit heißem Wasser gefüllten Topf setzen und alles auf
kleinster Stufe im Wasserbad auflösen. Dabei immer wieder mit einem Teigschaber
umrühren.
Die Schokoladensoße etwas abkühlen lassen.
4.Mit einem Esslöffel etwas Schokoladensoße in die Form gießen, sodass der Boden gut bedeckt ist.
5.Eine Lage Kekse darauf schichten, dann wieder eine Schicht Schokoladensoße und so fort,
bis Kekse und Creme verbraucht sind. Dabei die Kekse möglichst ganz lassen (sieht schöner aus !). Die Kekse immer wieder in die Schokoladensoße drücken, sie schwimmen sonst immer oben!

Den Kalten Hund mindestens 2 bis 3 Stunden, besser noch über Nacht, in den Kühlschrank stellen. Den Kuchen anschließend stürzen und zum Essen in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.

R. und G.


 
 
Feine Orangen-Küchlein
 
Für etwa 44 Orangen-Küchlein braucht man:
 
  1. Butter und 1 EL geriebene Mandeln für die Form
  2. 4 Eier
  3. 100g Zucker
  4. 50g Mehl
  5. 1 gestrichenen TL Backpulver
  6. 100g geriebene Mandeln
  7. 3EL Orangensaft
Zum Tränken: 120ml Orangensaft
1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine Kastenform mit Butter fetten, 1 EL Mandeln hineingeben. Die Mandeln durch vorsichtiges Schütteln in der Form verteilen.
2. Die Eier über einer Rührschüssel trennen. Das Eigelb in eine Tasse geben und zur Seite stellen.
3. Das Eiweiß mit den Quirlen des Rührgeräts sehr steif schlagen. Der Eischnee ist fertig, wenn man die Schüssel umdrehen kann, ohne
dass etwas herausfließt.
4. Langsam den Zucker in den Eischnee rieseln lassen, dabei die ganze Zeit weiterschlagen.
5. Die Eigelbe dazugeben und auf niedriger Stufe mit den Quirlen des Rührgeräts kurz unterrühren.
6. Mehl und Backpulver in ein kleines Sieb geben und auf den Teig sieben .Vorsichtig unter den Teig ziehen (nicht rühren!). Das geht am besten mit einem Teigschaber.
7. Die Mandeln und 3 EL Orangensaft ebenfalls zum Teig geben und mit dem Teigschaber unterziehen.
8. Den Teig in die Form gießen und auf die unterste Stufe in den Backofen schieben. Nach 25 Minuten ein Holzstäbchen tief hineinstechen. (Tipp: Hängen keine feuchten Krümel mehr daran, ist der Kuchen fertig.)
9. Den Kuchen 10 Minuten lang in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einen Teller setzen. Ganz abkühlen lassen.
10. Den abgekühlten Kuchen in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden, jede Scheibe in vier Quadrate teilen. Die Küchlein auf eine Tortenplatte legen oder in kleine Papierförmchen setzen und auf jedes 1 TL Orangensaft träufeln.

L.
Waffeln mit Puderzucker

 

  • 50g Butter
  • 125g Mehl
  • 60g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1/4 l Milch
  • 4 EL Puderzucker zum Bestäuben

 
  1. Die Butter in einen kleinen Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen. Mehl, Zucker, Salz, Vanillezucker, Eier, Milch und die geschmolzene Butter mit den Quirlen des Rührgeräts zu einem Teig verrühren.
  2. Das Waffeleisen mit geschlossenem Deckel 10 Minuten auf mittlere Temperatur aufheizen.
  3. Mit einem Eßlöffel rasch so viel Teig (3-4 EL) in das Waffeleisen geben, dass alle Herzen ausgefüllt sind. Das Waffeleisen schließen. Die Griffe zusammendrücken, damit sich der Teig besser verteilt.
  4. Die Waffeln goldbraun backen. Mit einem Pfannenwender aus Holz oder Kunststoff (Metall zerkratzt die Beschichtung!) die fertige Waffel vorsichtig aus dem Waffeleisen lösen.
  5. Den Puderzucker in ein Sieb geben, die fertige Waffel dick mit Puderzucker bestäuben und sofort essen - frisch sind sie am besten.
  6. Für Zimtwaffeln: einen halben TL Zimt unter den Teig rühren. Natürlich kann man die Waffeln mit Nuss -Nougat -Creme oder Marmelade essen - Geschmack und Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Sehr gut schmecken Waffeln mit Schlagsahne: Dafür 200g Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker süßen und steif schlagen.

M.

 
 
Bunte Butterplätzchen

Zutaten:
 
  • 250 g Mehl
  • 125gZucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 150 g kalte Butter
 

Zum Verzieren:

1 Eigelb zum Bestreichen (das Eiweiß für Baisers oder Makronen nehmen)
  • bunte Streusel, Schokostreusel, Hagelzucker

 
  1. Das Mehl als kleinen Berg auf die Arbeitsplatte häufen. In die Mitte mit einem Eßlöffel eine Mulde drücken. Zucker und Vanillezucker in die Mulde geben. Das Ei aufschlagen und ebenfalls in die Mulde geben. Die kalte
    Butter in kleinen Stückchen rundherum auf das Mehl legen.
    Alle Zutaten zuerst mit einem großen Messer durchhacken, bis der Teig schön krümmelig ist. Dann rasch mit den Händen zu einem Teig kneten, aber nicht zu lange – dann wird der Teig weich und klebrig! Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und ½ Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. Mehl auf die Arbeitsplatte stäuben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Die gekühlte Teigkugel teilen. Eine Hälfte wieder in den Kühlschrank legen, damit der Teig nicht warm wird. Die andere Hälfte mit etwas Mehl bestäuben und auf der bemehlten Arbeitsplatte mit dem Nudelholz etwa 3 Millimeter dick ausrollen.
  4. Mit Plätzchenausstechern verschiedene Plätzchen ausstechen und auf das Backblech legen.
  5. Das Eigelb in einer Tasse verrühren. Die Plätzchen mit einem Backpinsel bestreichen. Jetzt die Plätzchen nach Lust und Laune verzieren: Streusel, Hagelzucker oder bunte Liebesperlen auf die Plätzchen streuen. Durch das Eigelb bleibt die Verzierung haften.
  6. Das Backblech auf der mittleren Schiene im Backofen etwa 10 Minuten lang backen (Küchenwecker stellen!), bis die Plätzchen anfangen ganz leicht zu bräunen – nicht zu lange backen, dann schmeckt es nicht mehr so gut!

 

M. und J.

 

Wer ist online

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online