Leseförderung an der AKS
Im 1. und 2. Schuljahr geht es zunächst einmal um das „Lesen-Lernen“. Primär vollzieht sich der Leseerwerb an Hand einer Fibel. Unterstützt wird dieser Leselehrgang durch den Einsatz von:
- Anlauttabelle
- Vorlesen des Lehrers

- Vorlesen durch lesekundige Schüler

- ...
Aufgrund der engen Verknüpfung von Schreiben und Lesen wird der Leseerwerb gestützt durch das Schreiben eigener Texte. Die Rechtschreibung tritt zunächst in den Hintergrund. 
Bereits eingeführte Buchstaben werden zur Bildung von Wörtern und Sätzen verwendet. Dabei benutzen die Kinder neue Buchstaben zur Erweiterung ihres Wortschatzes.
Zur Förderung und Erhaltung der Lesemotivation werden zusätzlich Lesezeiten, Nutzung der Bücherei, verschiedene Spielformen verbindlich durchgeführt. Weitere Angebote erfolgen nach Wahl des Lehrers (Lesetagebuch, Leseprojekte...)
Zur Feststellung der Lesekompetenz liegt das Hauptaugenmerk auf der Beobachtung der einzelnen Schüler.

 
Beobachtet werden die Fähigkeiten:

- fremde Texte zu lesen

- schriftliche Arbeitsanweisungen umzusetzen

- Texte laut vorzulesen

- ...
Auch in den Jahrgängen 3 und 4 ist Lesen die Grundvoraussetzung für alles weitere Lernen. Darum ist es unbedingt erforderlich, die Lesefreude anzuregen, zu erhalten und die erworbenen Fähigkeiten ständig zu vervollständigen.
Nur wer eine fundierte Lesekompetenz besitzt, ist in der Lage, sich eigenständig und erfolgreich Wissen anzueignen.
 
1. Anregung der Lesefreude
Die Kinder lernen neue Bücher kennen, die im Unterricht vorgestellt oder auch vorgelesen werden, um die Neugierde am Lesen zu erhalten.
 
2. Förderung der Lesefähigkeit durch vielfältige Angebote
a) Angebote zum stillen und vortragenden Lesen
Zum Einsatz kommen u.a. Lesebücher, kleine altersgemäße Bücher, (Entscheidungsbücher), von Mitschülern verfasste Geschichten, Texte, Computertexte.
Auch der sachgerechte Umgang mit Lexika und Wörterbüchern wird systematisch erlernt sowie das Herausziehen von Informationen aus Sachbüchern, -texten in themenbezogenen Leseecken.
 
b) Angebote zum sinnerfassenden und genauen Lesen
 
Einsatz von Mappen zum sinnerfassenden Lesen, Dominos, Puzzles, Arbeitsblätter mit Fragen zum Text.
 
 

3. Über den Unterricht hinausgehende Leseangebote

 
a) Gemeinsam geplante Lesestunden, die vom jeweiligen Klassenlehrer der Parallelklasse durchgeführt werden mit anschließendem Austausch; Förderung der Lesekompetenz durch Eltern (Leseopa) in der Schule; Lesewettbewerb in der Schule.
 
b) Besuch der Schülerbücherei mit Ausleihe, Besuch der Stadtbücherei und das Zeitungsprojekt in Zusammenarbeit mit den LN.
 
c) Neu hinzugekommen ist die Arbeit mit dem Internetprojekt Antolin (www.antolin.de) und der Möglichkeit über das Lösen von Fragen zu gelesenen Büchern Punkte zu sammeln.

Wer ist online

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online